Mini-Glückswächter für die Winterzeit

Sie denken, es ist doch viel zu früh, um sich Gedanken über Weihnachten zu machen? Ja, vielleicht. Doch ich denke, es ist nie zu früh, wenn man eine tolle Idee hat, die man für die Weihnachtszeit verwirklichen will! Diese Idee will ich gleich mit Ihnen teilen, vor allem, weil hier etwas Eigeninitiative gefragt ist. Und sind wir doch ehrlich: Wenn der Weihnachtsstress erst mal losgeht, bleibt eh wieder zu wenig Zeit für die hingebungsvolle Umsetzung, die meine heutige Empfehlung einfordert – aber definitiv auch wert ist!

Selbstgemachte Weihnachtsdeko ist etwas ganz Besonderes – vor allem, wenn sie ganz individuell auf eine Person, Familie oder Wohnung abgestimmt ist. Eine tolle

Mini-Glückswächter für die Winterzeit - Bastelbücher bei Weltbild

Mini-Glückswächter für die Winterzeit – Bastelbücher bei Weltbild

Selfmade-Deko-Idee sind Glückswächter! Sie sehen ähnlich aus wie die indianischen Totempfähle und sind Stäbe, an denen werden verschiedene Figuren und Formen aufgesteckt sind. Und auch die Glückswächter haben immer eine Bedeutung! Gerade deshalb eignen sie sich auch prima als liebevolles Geschenk, denn sie können die persönlichen guten Wünsche besonders schön zum Ausdruck bringen.

Glückswächter müssen übrigens nicht so groß sein wie Totempfähle, Die Mini-Variante davon ist in der Regel nur einen guten halben Meter hoch. Somit passen sie auch gut in die Wohnung oder auf einen kleinen Balkon. Die große Variante eignet sich vor allem als individuelle Dekoration für den Garten als besonders persönliche Gartenstele oder für den Eingangsbereich. Weiterlesen

Erste Ideen für die Weihnachtsdeko 2017

Ja, ich weiß: Es ist doch noch Sommer und Weihnachten ist noch so weit weg. Doch mal ehrlich – spätestens in 2, 3 Wochen stehen die ersten Spekulatius und Lebkuchen in den Supermarkt-Regalen. Viele halten das für zu früh oder für verrückt. Aber andererseits sind Plätzchen doch sooo lecker und ist die Lebkuchen-Zeit nicht eh schon viel zu lang her und immer zu kurz? Ich gebe zu, dass ich mir schon das ein oder andere Mal im September Dominosteine gekauft habe. Ok, Lebkuchen auch. Und ich habe sie auch gleich verputzt. Lecker!

Trotzdem kommt es auch mir irgendwie seltsam vor, wenn es draußen noch warm ist schon an Weihnachten erinnert zu werden. Doch eigentlich muss ich dankbar dafür sein. Bin ich doch nicht nur einmal am 23. oder gar 24.12. nochmal schnell losgezogen, um ein fast vergessenes Weihnachtsgeschenk zu besorgen. Jeder, der das schon mal gemacht hat, weiß, dass das absolut keinen Spaß macht! Deshalb habe ich mir vorgenommen, schon unter dem Jahr Ausschau nach passenden Geschenken für meine Lieben zu halten. Das macht die oft stressige Vorweihnachtszeit zumindest ein kleines bisschen entspannter.

Erste Gedanken zur Weihnachtsdeko

Und wenn man schon dabei ist, sich so ganz nebenbei mit Weihnachten zu beschäftigen, kann man sich auch schon erste Gedanken zur Weihnachtsdeko machen. Ich überlege mir zuerst, was von den Dekosachen, die ich schon zuhause habe, ausrangiert wurde oder werden sollte. Die Lichterkette mit den fehlenden Birnchen zum Beispiel. Oder Figürchen, bei denen etwas abgebrochen ist. Oder die leicht ramponierten Christbaumkugeln. Was davon will ich ersetzen, was will ich ganz anders machen? Wie wäre es beispielsweise dieses Jahr statt der (bestimmt wieder verknoteten) Lichterketten für draußen einfach einen LED- Strahler aufzustellen? Mit den bewegten Polarlichter-Leuchteffekten wird jedes Haus zum Star! Und diese besondere Atmosphäre ist sogar das ganze Jahr passend. Da werden die Nachbarn staunen! Weiterlesen